Comenius Kolleg anerkannte UNESCO-Projektschule (September 2009)


12565561020 Dr. Hörold überreicht die Urkunde


Hier im Pressespiegel ein Bericht der IVZ. Quelle sh. unten. Fotos und Galerie folgen.

Mettinger Comenius-Kolleg ist anerkannte Unesco-Projektschule

Eigentlich hätte das Comenius-Kolleg gestern Mittag noch eine zweite Auszeichnung verdient gehabt. Nicht nur die als anerkannte Unesco-Projektschule in Deutschland, sondern auch eine für besonders kreative Erstsemester. Denn was die gestern als Ergebnisse ihrer Projekttage aufs Tapet brachten, war schon aller Ehren wert.
Doch der Reihe nach.Normalerweise präsentieren die neuen Studierenden des Kollegs die Ergebnisse ihrer Gruppenarbeiten im kleinen Kreis. Weil aber gestern Dr. Volker Hörold, Bundeskoordinator der Unesco-Projektschulen in Deutschland, in Mettingen zu Gast war, um das Comenius-Kolleg zur anerkannten Unesco-Projektschule zu ernennen, hatte sich das Kollegium diesen Anlass für die Vorstellung der Arbeiten ausgesucht. Und den großen Rahmen in der voll besetzten Aula vor Mitschülern, Lehrern und Vertretern der Lokalpolitik, Kirchen und anderer Schulen hatten die Arbeiten zum Thema „Eine Welt“ auch verdient.Ob selbst gemachte Collagen, Rollenspiele oder Kurzfilme - für die Präsentation ihrer Ergebnisse hatten sich die insgesamt acht Gruppen mächtig ins Zeug gelegt. Gearbeitet wurde seit Anfang der Woche an den auf Brasilien bezogenen Themen Bioenergie, interkulturelle Begegnung, soziale Ungleichheit, Straßenkinder, Capoeira, fairer Handel und Frauen im Kongo. 

Besonders der Kurzfilm, der sich mit dem Problem der Vergewaltigung von Frauen im Kongo auseinandersetzte, erzeugte wegen seiner schonungslosen, wenn auch fiktiven Darstellung bei den Zuschauern einen Kloß im Hals. Ebenso filmisch professionell hatte eine andere Gruppe das Thema „Interkulturelle Begegnung im Internet“ umgesetzt. Die Kollegiaten machten darin deutlich, wie sehr der Dialog zwischen Kulturen und Kontinenten inzwischen im Internet stattfindet und auch funktioniert.Viel Beifall erntete zum Abschluss auch die Gruppe Capoeira, die den gleichnamigen brasilianischen Kampftanz vorführte.

Donnerstag, 10. September 2009 | Quelle: Ibbenbürener Volkszeitung
Autor: André Elshoff

alle Fotos von Karla Helms-Pallas und Heinz Schoenke