Meine Ankunft in Deutschland und mein Blick auf dieses Land (Okt. 2016)

-Bericht eines Studienkollegiaten aus dem 2. Semester. Aus einem Unterrichtsprojekt des Deutschunterrichtes von Karin Thomas im Wintersemester 2016/17-

Nachdem ich mein Abitur gemacht hatte, musste ich lange überlegen, was der nächste Schritt sein sollte. Und aufgrund der geringeren Disziplinen und Vielfalt der Fächer in den Universitäten meines Heimatlandes, habe ich mich entschieden, in Deutschland weiter zu studieren, weil es in diesem Land vielfältige Fächer auf allen Ebenen gibt. Obwohl ich weiß, dass wir heutzutage in einer globalisierten Welt sind, und ich an jedem Ort der Erde großartige Informationen erhalten kann, aber auf der anderen Seite sagt ich mir, man muss auch praktische Erfahrungen haben und es ist wichtig, im Ausland alleine zu leben, um neue Kulturen kennenzulernen.
Als ich im Flugzeug war, dachte ich gleichzeitig mit Hoffnungen und Angst, wie das
neue Leben werden würde, ich hatte kein richtiges Bild von Deutschland und war wie
blind, ohne irgendwelche Weisheit über das neue Leben zu haben, deswegen war alles in meinen Augen dunkel wie der Himmel ohne Sterne, trotzdem war der Stern in meinem Herzen noch vorhanden und leuchtend.
Ich habe am Anfang gedacht, dass ich sehr schnell einen Studienplatz bekommen würde und mich auf meinem Studienstuhl vom ersten Tag an setzen könnte, um die Studienarbeit anfangen zu können, aber das war ganz anders.
Ich hatte anfänglich Schwierigkeiten damit, eine Wohnung zu finden und die Sprache sehr schnell zu lernen und mich gleichzeitig bei Universitäten zu bewerben, deshalb habe ich die erforderlichen Sprachniveaus alleine gelernt. Ich fand mich als fremde Person in einer neuen Welt ohne Verwandte, Eltern, Freunde, den vertrauten Straßen und Orten meines bisherigen Lebens, an die ich 18 Jahre gewohnt war. Dann plötzlich begann ich ein neues Leben mit neuen Menschen, Kulturen, Systemen und Regeln. Nach der Betrachtung der Schwierigkeiten möchte ich nun auf die positiven Seiten, die ich auf diesem schönen Weg erfuhr, eingehen . Erstens habe ich eines der besten Länder der Welt mit großen Fortschritt kennengelernt.Verkehrsmittel stehen in jedem Ort zu bestimmten Zeiten zur Verfügung. Pünktlichkeit und Genauigkeit im Leben und Lebensalltag sind wunderbar! Im Ausland kann man bei jedem Schritt etwas Neues lernen. Darüber hinaus lernt man verschiedene Kulturen kennen und bekommt eine neue Philosophie über das Leben und neue Wahrnehmungen.
Die Wissenschaften sind sehr wichtig in Deutschland, das interessiert mich sehr, weil Wissenschaft die Sprache der Welt ist und ein wichtiger Beitrag zur Zivilisation ist. In Deutschland kann ich immer Bibliotheken mit allen Büchern vom Anfang des Humanismus bis in die Gegenwart finden. Hier gibt es ein großes Bewusstsein für die Wichtigkeit der Wissenschaften und Bücher, weil diese fantastischen Sachen zur Weiterentwicklung führen können.
Deutsche Industrie, Technik und Wissenschaften sind unendliche Themen, über die man reden kann. Wenn Musik, Philosophie und Literatur miteinander verbunden sind und in einem Land gleichzeitig vorhanden sind, führt dieses zu großartigen Entwicklungen auf allen Ebenen dieses Landes. Das ist es, wenn ich an deutsche Kultur denke.
Beispielsweise möchte ich drei der intelligentesten und berühmtesten Deutschen, die die deutsche Musik, Philosophie und Literatur repräsentierten, nennen. Es sind Beethoven als Musiker, Friedrich Hegel als Philosoph und Goethe als Literat, die gleichzeitig in einem Zeitraum im 19. Jahrhundert in Deutschland gewirkt haben und ihre Wunder in die Welt gebracht haben.
Und sie führten indirekt zur Entstehung der großen Entwicklungen der großen deutschen Wissenschaftler des zwanzigsten Jahrhunderts wie Albert Einstein und seiner Relativitätstheorie, Max Plank in der Quantenphysik und Max Abraham in das Medizin und viele andere. Ich muss die Sprache sehr gut beherrschen, damit ich über dieses schöne Land mehr wissen kann. Ich habe einen großen Respekt für Deutschland und ich liebe dieses Land, wünsche immer für Deutschland das Beste und gleichzeitig hoffe ich, dass alle Länder voneinander und miteinander lernen und eine bessere Zukunft mit Gleichheit aller Menschen und ein besseres Leben erschaffen können. Denn ich glaube immer an die große Bedeutung der Menschheit, die bedeutet, dass alle Menschen miteinander ohne Grenzen leben und lieben können und die Schönheit jedes Atoms im Universum genießen können.

Mohammad Famawie (20 Jahre) Jordanien