Von Schlittenglöckchen und Freudenstiftern (Dez. 2016)

Das traditionelle Adventskonzert der KvG-Schulen verzauberte in der St.-Agatha-Kirche.

METTINGEN. Fest verwurzelt sind die Kardinal-von-Galen-Schulen in der Mettinger Region. Das war zuletzt deutlich geworden, als Gymnasium und Realschule im Oktober nach Rom reisten. Tausende hatten den Weg bei Abfahrt und Rückkehr der rund 1300 gutgelaunten Abenteurer gesäumt.

Am Sonntagabend ließen sich viele Hundert Zuhörer in die St. Agatha Pfarrkirche in Mettingen locken, um einen zauberhaften Abend im Advent zu genießen. Man musste ordentlich zusammenrücken: volles Haus schon eine halbe Stunde vor Auftakt. So heißt es in einer Pressemitteilung.

Und weiter: Die Schüler zeigten, dass sie nicht nur reisen, sondern auch singen können. Diakon Markus Mäurer hatte bereits in seiner Begrüßung betont, dass die Sprache der Musik überall auf der Welt verstanden werden könne.

Und so sorgten die Mitglieder der XXL Band der Schulen unter Leitung von Hartmut Demand für vorweihnachtliche Stimmung. „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ hieß es zu Anfang, und die große Fangemeinde sang nur zu gerne die ersten drei Strophen mit. Traditionell deutsch bis international war dann das Programm. Weit gespannt wurde der Bogen vom guten, alten Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“ aus dem Jahr 1837 bis hin zu einem Song von Bill Withers aus den frühen 70ern „Lean on me“ , einem Lied um bedingungslose Freundschaft.

Mit viel Pep und Musikalität begeisterte der Projektchor der Klassen 5 und 6 unter Leitung von Elisabeth Schulte das Publikum. „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, das schöne Lied aus dem Brauchtum der Luzerner Dreikönigssinger, bekam ebenso viel Applaus wie das Lied vom Friedenstiften, das aus über hundert jungen Kehlen erklang. Aber auch Wortbeiträge gehörten zum Programm. Da war Maria Miro-Schnitschenko, die vom hellen Weihnachtslicht las, und Karlo Oberbeckmann und Daniel Meyer machten dem Publikum klar, dass mancher, der im Advent vor unserer Türe steht, nicht sammelt, bettelt oder Gelder eintreibt, sonder einfach nur „ankommen will“.

Natürlich fehlte am Sonntagabend auch nicht „White Christmas“, der Weihnachtsklassiker schlechthin. Und trotz milder Wetterlage erklangen die Schlittenglöckchen von „Jingle Bells“ im Bigbandsound. Kerstin Holtkamp und Detlev Göldner moderierten mit Schwung.

International waren auch die Interpreten. Salam Sahib, der nach seiner Flucht aus dem Irak nun im Musikprojekt der KvG-Schulen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes seine Aufgaben erfüllt, brillierte in einem Gesangssolo, begleitet von Ole Schneider auf der Gitarre. Und, wegweisend für die Kooperationspläne der KvG-Schulen war Reinhild Veerkamp vom Comenius Kolleg mit einer musikalischen Truppe aus fünf Nationen zu Gast.

 

Quelle: IVZ vom 13.12.2016