Feuer über Herculaneum. Ausstellung in Haltern. (Mai 2005)

 

Herculaneum versinkt in Feuer und Asche

Die Archäologie aber lässt es wieder auferstehen, und wir konnten es bewundern in einer fantastischen Ausstellung im Römermuseum in Haltern. Peter Donnermeyer hatte, wie schon so oft, eine Fahrt nach Haltern mit sachkundiger Führung durch die Ausstellung organisiert. Dort fesselte eine Archäologin und Vorgeschichtlerin mit ihren Erklärungen unser Interesse. Renè Wegner, Studierender im ersten Semester, machte eindrucksvolle Fotos. Sie stehen auf einer CD auch für den Unterricht zur Verfügung. Am frühen Nachmittag wurde die Exkursion im Archäologischen Park in Xanten fortgesetzt.

11430500991 Im Bootshaus im Schlaf vom Tod überrascht. Hier hatten Menschen Zuflucht gesucht.


11430500992 Durch die enorme Hitze nicht verbrannt, sondern komplett verkohlt: Kinderwiege.


11430500993 Es regnet Feuer, Steine und Asche. 79 n.C. bricht der Vesuv aus.


11430500994 Der zum Gott erhobene Namensgeber der Stadt, Herakles (Herkules), mit menschlichen Zügen. Voll des süßen Weines schlägt er sein Wasser ab. Die Statue ist Symbol für das Selbstbewusstsein von Menschen in Herculaneum. "Nun sei mal nicht so göttlich, hoch oben!"

11430500995 Der Eingang zum Römermuseum in Haltern. Ein Besuch lohnt sich immer, auch für Kinder.




Texte: Hupsy; Fotos: Renè Wegner